PDF Drucken E-Mail

Kooperation mit der Volleyballabteilung
des TV Herxheim: Bitte hier klicken!

 

 2017

Homepage 

Artikel Homepage1

Artikel Homepage2 jtfo berlin

jtfo berlin2 

 

 

ArtikelSparkasse 

PaminaLandessieger

Artikel1

Artikel2

 

RLP2017b1

RLP 2017b2

RLP 2017b3

RLP 2017b4

 

berlinv 

berlintt

pfalzentscheid2017I

pfalzentscheid2017II

pfalzentscheid2017III

pfalzentscheid2017IV

 

 

Partnerschule des Sports

Dank der großen sportlichen Leistungen und der damit einhergehenden Erfolge wurde unsere Schule als 14. Schule in Rheinland-Pfalz mit der Auszeichnung "Partnerschule des Sports" ausgezeichnet. 

Bildungsstaatssekretär Hans Beckmann überreichte im Rahmen einer Sportgala am 21.12. mit dem Vizepräsiden des Landessportbundes Rheinland-Pfalz, Dieter Krieger, und Landrätin Theresia Riedmaier die Auszeichnung für unsere Schule.

Ausgezeichnet werden Schulen, die gemeinsam mit Vereinen erfolgreiche Förderkonzepte für den leistungssportlichen Nachwuchs entwickelt und durchgeführt haben.

Herzlichen Glückwunsch an das engagierte Sportkollegium und unsere sportlichen Schülerinnen und Schüler.

Die Pressemitteilung des Ministeriums für Bildung können Sie unter nachfolgendem Link einsehen.

https://bm.rlp.de/de/service/pressemitteilungen/detail/news/detail/News/pamina-schulzentrum-ist-partnerschule-des-sports/

 

Spocht1

 

 

 

2016

 

Pamina-Jungen belegen Platz 8 beim Volleyball-Bundesfinale

„Das gleiche Ergebnis wie im letzten Jahr, nur konnten die Jungs in diesem Jahr den Abstand zu den führenden Teams verkleinern und  in drei Spielen als Sieger das Feld verlassen“, so das Fazit von Sportlehrer Josef Brunner beim diesjährigen Bundesfinale in der Landessportschule Bad Blankenburg/Thüringen. Eingeladen waren die sechzehn Landesmeister des letztjährigen Wk IV-Wettbewerbes  bei ´Jugend trainiert für Olympia´ (Jahrgang 2003 und jünger). Vierzehn Schulmannschaften waren der Einladung gefolgt und das Pamina Schulzentrum spielte in der Vorrunde mit drei Siegen einen überragenden ersten Turniertag: Sie gewannen gegen Neuruppin/Brandenburg (25:22, 25:20), Illingen/Saarland (20:25, 25:12, 15:12) und Hamburg (25:19, 25:17). Als Gruppenerster hatte man sich  somit direkt für das Viertelfinale um die Plätze 1-4 qualifiziert. Nach verlorenem ersten Satz im Spiel gegen Schmalkalden/Thüringen, mobilisierten die Südpfälzer nochmal alle Kräfte und konnten den zweiten Durchgang offen gestalten. Leider fehlte am Ende das Quäntchen Glück zum Satzausgleich (15:25, 23:25). Genauso eng dran war das Pamina-Team im anschließenden Platzierungsspiel gegen Elmshorn/Schleswig Holstein (27:25, 23:25,10:15). Die Tiebreak-Niederlage bedeutete das Spiel um Platz 7/8, und mit dem gut bekannten Team aus  Hofheim/Hessen feierten die Herxheimer noch einen partnerschaftlichen Turnierabschluss (15:25, 19:25).  Die Siegerteams kamen dieses Jahr aus Rottenburg/Baden-Württemberg, Schwerin/Mecklenburg-Vorpommern und Essen/ Nordrhein-Westfalen.

 

offizielles Bild in Bad Blankenburg Ausschnitt

 

 

Berlin ist immer eine Reise wert

Die WK III-Volleyballer  des Pamina Schulzentrums beendeten das Bundesfinale in Berlin auf Platz 16. Sie konnten zwar kein Spiel für sich entscheiden, haben allerdings in vier von fünf Begegnungen auf Augenhöhe mit den Sport- und Leistungszentren mitspielen können. Bestätigt wird das durch die reinen Ballpunkte von 204:253, wonach das Team von Sportlehrer Sven Meyer durchschnittlich 19.5 Punkte pro Satz erzielen konnte. Neben den sportlichen Erfahrungen bot die Bundeshauptstadt   eine Fülle von Eindrücken einer 3.5 Millionen-Metropole. Nach einer ausgiebigen Stadterkundung stand auch der Besuch im Deutschen Bundestag auf dem Programm. Gemeinsam mit den Speyerer Basketballern wurde die Herxheimer Delegation vom südpfälzer Bundestagsabgeordneten Thomas Hitschler in Berlin empfangen.

 

Brandenburger Tor Ausschnitt 

 mit Hitschler

 

 

Pressemitteilung

Jugend trainiert für Olympia:

Sparkasse unterstützt den Schulsport in der Region

Als Landesmeister im Volleyball treten die Schüler des Pamina Schulzentrums Herxheim zum Bundesfinale in Berlin an. Die Sparkasse Südliche Weinstraße hat die passenden Trainingsjacken spendiert.

Vom 26.04. bis zum 30.04.2016 geht es beim Bundesfinale in Berlin für Henrik Börgel, Niclas Brunner, Luis Götz, Valentin Roth, Joseph Riede, Julius Riede und Luca Schumacher um alles. Die Schüler des Pamina Schulzentrums Herxheim haben sich als Landesmeister für das Bundesfinale qualifiziert.

Sparkassen-Niederlassungsleiterin Bianca Bauchhenß freut sich mit den Schülern: „Ihr könnt stolz auf eure bisherigen Leistungen sein. Ich drücke euch die Daumen für das Bundesfinale.“

Jugend trainiert für Olympia ist mit ca. 800.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern der weltgrößte Schulsportwettbewerb. Er wurde 1969 als Initiative der Zeitschrift "stern" von Henri Nannen und Willi Daume sowie der Konferenz der Kultusminister ins Leben gerufen. Der Wettbewerb ermöglicht Schülerinnen und Schülern, bereits im schulischen Rahmen Wettkampferfahrung zu sammeln.

JtfO Herxheim

Bildtext: Sparkassen-Niederlassungsleiterin Bianca Bauchhenß (rechts) und die Schulleiter Simon Lietzmann (links) und Jürgen Müller (2. von links) freuen sich mit den Schülern und ihrem Betreuer Sven Meyer über die Qualifikation fürs Bundesfinale.

Foto: Sparkasse Südliche Weinstraße

 

Ehrung2016I

 

Ehrung2016II

rlpschach2016I

 

rlpschach2016II

tennis2016I

LandesTT

 

schach2016I

schach2016II

schach2016III

 


2015

 

JtfOMRegionalfinale27 5 2015

Regionalfinale2015

schulfussballerfolge4a

schulfussballerfolge4b 

 

 

Pamina-Schulzentrum Herxheim

Bericht vom Schulfußball

Pamina-Mädchen-Team Zweiter beim Landesfinale

Im Landesfinale des Fritz-Walter-Cups, der zum 15 mal ausgetragen wurde, belegte das Pamina-Mädchen-Team in der Barbarossahalle in Kaiserslautern einen hervorragenden 2. Platz.. Am größten Schulfußball-Hallenwettbewerb, der nur in Rheinland-Pfalz ausgespielt und im Futsal ausgetragen wird, haben landesweit 145 Schulen teilgenommen.

Gegen das Stefan-Andres-Gymnasium Schweich unterlag das Pamina-Team mit 1 : 3 und kassierte dabei die ersten Gegentore im laufenden Wettbewerb. Das Gruppenspiel gegen den gleichen Gegner endete torlos, ein glückliches Ergebnis für die Herxheimerinnen, denn mehrfach musste Lisa Maurer im Tor toll reagieren und dreimal rettete der Pfosten. Offenbar hatte diese Erfahrung die Pamina-Mädchen so eingeschüchtert, dass sie alle taktischen Absprachen vergaßen, nicht selbst agierten und nur auf den Gegner reagierten. Fatal war, dass man vor lauter Respekt den gegnerischen Stürmerin viel zu viel Raum ließ, so dass diese ungestört den Ball annehmen und dann ihre Wendigkeit, Dribbelstärke und Ballfertigkeit fast unbehindert ausspielen konnten. So stand es nach 5 Minuten bereits 0 : 3. Als die starke Emily Wolff in der 8. Minute auf 1 : 3 verkürzte, legte das ganze Team die Lethargie ab und gestaltete das Spiel ausgeglichen. Schade, dass der Anschlusstreffer nicht gelang.

Im ersten Gruppenspiel siegte das Pamina-Team nach Toren von Emily Wolff (2) und Jana Rasch souverän 3 : 0 gegen die Mädchen des Gymnasiums auf der Karthause Koblenz. Auch im Halbfinale wusste die Mannschaft zu überzeugen. Marcella Hamburger und Lina Biedermann verteidigten geschickt und Emily Wolff sowie Jana Rasch schossen die Tore zum sicheren 2 : 0 Sieg gegen die IGS Bad Ems.

Über 300 Zuschauer sorgten in der Barbarossahalle für eine tolle Stimmung. Darunter waren auch 35 Fans aus Herxheim. Die Klasse 6 b hatte in der Halle das größte Transparent aufgehängt. Mit Trommeln, Tröten und lauten Anfeuerungsrufen unterstützten sie das Pamina-Team unaufhörlich und hatten so ihren Anteil am tollen Erfolg ihres Teams.

FCK-Vorstandsboss Stefan Kuntz und Fußballlegende Horst Eckel schrieben pausenlos Autogramm

und gratulierten den Pamina-Kickerinnen herzlich zur Silbermedaille und zum großartigen Erfolg.

Die Aussicht auf ein Pizza-Essen ließ die schmerzliche Endspielniederlage bald vergessen und auf der Heimfahrt konnten die Mädchen schon wieder lachen.

Für das Pamina-Schulzentrum spielten: Lisa Maurer, Lina Biedermann, Marcella Hamburger, Emily Wolff, Jana Rasch, Lea Ackermann und Nele Gehrlein.

Gecoacht wurde das Team von Nadine Engel und Walter Jochim

 

FWCMaedchen-TeamLandesfinaleFoto

 

 

Pamina-Schulzentrum Herxheim

Bericht vom Schulfußball

Pamina-Mädchen-Team gewinnt Fritz-Walter-Cup Rheinhessen-Pfalz

Die Mädchen des Pamina-Schulzentrums gewannen am 2.März 2015 den Fritz-Walter-Cup der Region Rheinhessen-Pfalz. Der Fritz-Walter-Cup ist ein Schulsport-Wettbewerb im Hallenfußball, der nach Futsal-Regeln (kein Grätschen und Rempeln, gedämpfter Ball, kleine Tore, ohne Bande,...)

ausgetragen wird. Gegner im Endspiel waren die Mädchen des Gymnasiums Maxdorf. Das goldene Tor erzielte Spielmacherin und Torjägerin Emily Wolff nach schöner Vorarbeit von Jana Rasch. Der Erfolg der Pamina-Mädchen fundiert auf einer vorbildlichen kämpferischen Leistung und einer guten Defensivarbeit des ganzen Teams. Souverän agierte die Abwehr mit den zweikampfstarken und stellungssicheren Defensiv-Strateginnen Marcella Hamburger und Lina Biedermann, die auch in der Offensive Akzente setzten und zusammen mit Torhüterin Lisa Maurer in vier Turnierspielen keinen Gegentreffer zuließen.

Mit dem Sieg im Regionalentscheid hat sich das Pamina-Team für das Landesfinale Rheinland-Pfalz am 23.März in der Barbarossahalle Kaiserslautern qualifiziert.

Gruppenspiele:

Gymnasium Maxdor - Pamina Herxheim             0 : 0

Pamina Herxheim - IGS Nelly-Sachs Worms      2 : 0

Halbfinale:

Pamina Herxheim - Frauenlob-Gymn. Mainz     0 : 0 (3 : 1 nach 6m-Schießen)

Finale:

Pamina Herxheim - Gymn. Maxdorf                     1 : 0

FWCMaedchenRheinhessen-PfalzMeisterFoto

 

 

v.l. Lea Ackermann, Jana Rasch, Emily Wolff, Lina Biedermann, "Betzi", Lucie Beinhardt, Marcella Hamburger,

Lisa Maurer, Nele Gehrlein

 

 

 

 

schachmeister2015I

schachmeister2015II 

schulfussball1

schulfussball2

Schach1

 

Schach2

 

Schach3

 

2014

 

 

Pamina-Schulzentrum

 

Bericht vom Schulfußball

Pamina-Juniorinnen erneut Rheinhessen-Pfalz-Meister

 

Pamina-Schulzentrum Herxheim – Heinrich-Heine-Gymn. Kaiserslautern 7 : 2 (4 . 0)

Im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ verteidigten die Juniorinnen des Pamina-Schulzentrums im WK I (Gebj. 95 u. jünger) gegen die Schülerinnen des Sportgymnasiums Heinrich-Heine Kaiserslautern auf dem Rasenplatz der Gemeinde Herxheim ihren Titel und dürfen sich weiterhin Rheinhessen-Pfalz-Meister nennen.

Gespielt wurde auf Kleinfeld (1 Torhüterin, 6 Feldspielerinnen). Insgesamt nahmen 20 Schulen an dem Wettbewerb teil.

Dabei standen die Vorzeichen für das Pamina-Team denkbar schlecht. Teamchef Walter Jochim musste mit drei verletzten Stammspielerinnen gleich die halbe Mannschaft ersetzen und der Gegner hatte drei Spielerinnen der B-Juniorinnen-Regionalliga aufgeboten.

Doch durch eine ausgeklügelte Taktik und einen unbeugsamen Siegeswillen konnte das Pamina-Team trotz der widrigen Umstände den Titel verteidigen. Die Bereitschaft, sich bis zur Erschöpfung zu verausgaben, ein großartiger Teamgeist und ein überlegenes taktisches Verhalten verwirklichten das Vorhaben und bescherten einen verdienten, unerwartet hohen Sieg.

Auch der Spielverlauf entwickelte sich 'genial'. Bereits in der 2. Spielminute tankte sich Annika Fend durch und hämmerte den Ball ins gegnerische Toreck, nach 15 Minuten stand es bereits 3 : 0.

Bei einer geschlossenen Mannschaftsleistung muss man die überragende Annika Fend herausheben, auf die der Gegner in keiner Phase des Spiels Zugriff bekam. Sie allein erzielte 5 Tore. Für die restlichen Tore sorgten Miriam Bellaire und Caroline Jung.

Auch die anderen Mädchen wuchsen über sich hinaus. So verlor die nicht mehr aktive Abwehrspielerin Aicha Majjoud keinen einzigen Zweikampf und Miriam Bellaire, Caroline Jung sowie Sara Schmidt sorgten durch ihr beherztes Spiel und ihre Laufbereitschaft dafür, dass das Pamina-Team vor dem eigenen Strafraum fast immer in Überzahl agierte. Julia Bader, schon fünf Jahre nicht mehr aktiv und erst am Vortag für das Team akquiriert, hielt ihre Gegenspielerin in Schach und Anika Dosch gab durch ihre souveräne Leistung im Tor ihrer Abwehr den nötigen Rückhalt. Selbst die verletzte Angelina Weigel sprang während der Behandlungspause einer verletzten Mitspielerin für ein paar Minuten ein.

Für die ADD Neustadt und den SWFV überreichten Steffi Wensch, Uli Kleinbub und Anja Ottstadt

Urkunden und die Goldmedaille. Im Anschluss an die Siegerehrung lud der SWFV die Mannschaften zu einem Imbiss ein. Der Veranstalter, das Pamina-Schulzentrum, bedankt sich bei Jakob Meyer und Werner Schumacher für die Zubereitung von Pommes und Curywurst.

 

fussball2014

h.v.l. Walter Jochim (Coach), Caroline Jung, Angelina Weigel, Miriam Bellaire, Julia Bader

v.v.l. Sara Schmidt, Anika Dosch, Annika Fend, Aicha Majjoud

 

 

 

Mannschaft WK III bei den Rheinland-Pfalz Meisterschaften

Junges Team zahlt Lehrgeld…

und geht trotz guter Leistungen leer aus! Dennoch hatte die Mannschaft viel Spaß und einen ereignisreichen Tag mit schönen Erlebnissen in Koblenz. In den hart umkämpften Partien aller Mannschaften (2 Mannschaften aus dem Bezirk Trier, 2 Mannschaften aus dem Bezirk Koblenz, 2 Mannschaften aus dem Bezirk Rheinhessen und 2 Mannschaften aus der Pfalz) konnte das Team des Pamina Schulzentrums gerade gegen formal stärker eingeschätzte Mannschaften überzeugen. Jedoch ging am Ende ein wenig die Konzentration und Kraft verloren, so dass eine bessere Platzierung als das Mittelfeld bei den Meisterschaften nicht mehr möglich war.

Da das Team von der Spielstärke auf dem Papier nur zwischen Platz 5 bzw. 6 gesetzt war, sind die erzielten Ergebnisse umso beachtlicher, da gegen stärker eingeschätzte Mannschaften meist ein Unentschieden erzielt wurde.

Die Einzelergebnisse der Mannschaft sind der Statistik zu entnehmen.

Brett 1 Raphael Birg, Brett 2 Marc Busch, Brett 3 Julian Geggis, Brett 4 Sven Jung.

Spielstatistik:
Mannschaftspunkte (Pamina Herxheim – Gegner): 6 – 8

Gegnerische Mannschaft

Brett 1

Brett 2

Brett 3

Brett 4

Endergebnis

GY SSG Bingen

0

0

0

0

0:4

GY Maxdorf

1

1

0

0

2:2

MPG Trier

0

0

1

0

1:3

HJG Simmern

1

0

0

1

2:2

GY Nackenheim

0

1

1

0

2:2

IGS Betzdorf-Kirchen

1

0

1

0

2:2

AVG Trier

1

1

1

0

3:1

Es wurden nur die Partien gegen den späteren Rheinland-Pfalz Sieger SSG Bingen deutlich und gegen das Max-Planck Gymnasium Trier verloren. Gegen alle anderen Mannschaften wurde ein Unentschieden erzielt. Den einzigen Sieg erspielte die Mannschaft gegen die schwächer einzustufende Mannschaft des AVG Trier.

 

 

 

 

 

Gesamtbilanz: 1 Sieg, 4 Unentschieden und 2 Niederlagen

Impressionen vom Wettkampf:

Nach der Ankunft folgt erst einmal die offizielle Begrüßung durch die Schulleitung des Eichendorff-Gymnasiums in Koblenz

0102

Die Eröffnung wurde mit musikalischen Beiträgen umrahmt

03

Anschließend wurde Schach gespielt:

04

 

Während nach dem Spiel noch Fehler

analysiert wurden und Übungspartien

die Stimmung lockerten……

0506

 

mussten andere noch schwitzen…

07

Am Ende fehlte das „Quäntchen“ Glück für den großen Wurf:

08

 

 

 

 

Schulschachmeisterschaften 2013/2014

Pamina-Schulschach-Mannschaften überzeugend beim Pfalzentscheid

Alle Jahre wieder…

Auch in diesem Schuljahr erzielte die Schachmannschaft der Wettkampfgruppe I ein herausragendes Ergebnis bei den Pfalzmeisterschaften. Sie musste sich nur dem Hohenstaufen-Gymnasium in Kaiserslautern geschlagen geben.


Die Einzelergebnisse der Mannschaft sind der Statistik zu entnehmen.
Brett 1 Florian Busch, Brett 2 Marius Birg, Brett 3 Joshua Wolfer, Brett 4 Martin Detzel.

Spielstatistik:
Mannschaftspunkte (Pamina Herxheim – Gegner): 8 - 2

Gegnerische Mannschaft

Brett 1

Brett 2

Brett 3

Brett 4

Endergebnis

Geschw.-Scholl-GY LU

1

1

1

1

4:0

Hugo-Ball-GY Pirmasens

1

1

1

1

4:0

Hohenstaufen-GY KL I

0,5

0,5

0

0

1:3

Hohenstaufen-GY KL II

1

1

1

1

4:0

Helmholtz-GY Zweibrücken

1

1

1

0

3:1


Schach1

 

(von links nach rechts: Martin, Florian, Joshua und Marius)





Sie kamen, spielten und…..



siegten!!! Unsere neu gegründete Mannschaft der Wettkampfgruppe III unterlagen nur dem Tunierfavoriten Gymnasium Maxdorf. Für ihre erste Turnierteilnahme spielte die junge Mannschaft überragend mit sehr guten Einzelergebnissen. Erwähnenswert ist ebenfalls die makellose Turnierbilanz von Raphael Birg (7 Siege – 0 Remis – 0 Niederlagen). Raphael erzielte mit diesem Ergebnis die beste Turnierleistung in seiner Altersklasse.

Die Einzelergebnisse der Mannschaft sind der Statistik zu entnehmen.

Brett 1 Raphael Birg, Brett 2 Marc Busch, Brett 3 Julian Geggis, Brett 4 Sven Jung.

Spielstatistik:
Mannschaftspunkte (Pamina Herxheim – Gegner):12 – 2 (18. Mannschaften/CH-System)

 

Gegnerische Mannschaft

Brett 1

Brett 2

Brett 3

Brett 4

Endergebnis

GY Ramstein-Miesenbach

1

1

1

1

4:0

GY Maxdorf

1

0

0

0

1:3

O.- v-W. GY Dahn

1

1

1

1

4:0

Leibniz GY Pirmasens

1

1

1

1

4:0

Helmholtz GY Zweibrücken

1

1

1

1

4:0

Heinrich-Heine GY KL

1

1

1

0

3:1

IGS Landau

1

1

1

1

4:0

 

Schach2

 

(von links nach rechts: Sven, Marc, Raphael und Julian)





Nach hartem Wettkampf die erschöpften aber glücklichen 2. Sieger:

 

 

Schach3

Schach4

 

Die Schach AG findet übrigens für interessierte Schüler/innen immer Di, 13.20 Uhr im Raum O117 statt. Bericht: Dr. M. Müller

 

 

2013

 

Pamina-Schulzentrum Herxheim

Bericht vom Schulfußball

Pamina-Mädchen wieder im Regionalfinale

Aufbaugymnasium Alzey – Pamina-Schulzentrum Herxheim 0:9 (0:5)

Auf dem mit Raureif bedeckten, spiegelglatten Hockeyrasen in Alzey wurde im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ WK I (Gebj. 97 u. jünger) die Pamina-Mädchen ihrer Favoritenrolle voll gerecht und zogen als Titelverteidigerinnen mit einem Kantersieg erneut ins Endspiel der Region Rheinhessen-Pfalz ein und trifft auf das Heinrich-Heine-Gymnasium, Kaiserslautern.

Das Pamina-Team schaffte es fast immer im Abwehrverbund eine Überzahl herzustellen, was bei den Platzverhältnissen, bei denen dem Zufall Tür und Tor geöffnet war, zusammen mit der guten Torhüterin Anika Dosch, entscheidend dazu beitrug, ohne Gegentor zu bleiben.

Die Pamina-Mädchen trotzten den widrigen Verhältnissen und zeigten eine geschlossene Mannschaftsleistung aus der allerdings Annika Fend hervorgehoben werden muss, die 6 Treffer selbst erzielte und die 3 Tore von Kim Murzin-Krebedünkel mustergültig vorbereitete.

Für das Pamina-Team spielten: Anika Fend, Aicha Majjoud, Miriam Bellaire, Angelina Weigel, Theresa Lösch, Annika Fend, Kim Murzin-Krebedünkel, Caroline Jung, Sara Schmidt

 

 

Pamina-Schulzentrum

Bericht vom Schulfußball

 

Pamina-Mädchen sind wieder Rheinhessen-Pfalz-Meister

 

Pamina-Schulzentrum Herxheim – Schloss-Gymnasium Mainz 10:0 (4:0)

 

Im Endspiel des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia – Schulfußball WK I“ (Gebj. 94 u. jünger), das an der SWFV-Sportschule in Edenkoben ausgetragen wurde, boten die ältesten Pamina-Spielerinnen eine souveräne Leistung und überrollten die Mädchen des Schloss-Gymnasiums Mainz mit 10:0.

Dabei zeigten die Herxheimer Mädels eine geschlossene Mannschaftsleistung. Libera Angelina Weigel überzeugte durch kluges Stellungsspiel und guten Spielaufbau, Aicha Majjoud ließ als konsequente „Manndeckerin“ der gegnerischen Sturmführerin, immerhin Auswahlspielerin, keine Chance, Außenverteidigerin Miriam Bellaire stürmte immer wieder unwiderstehlich nach vorne, die Mittelfeldspielerinnen Andrea Zöller und Kim Murzin-Krebedünkel waren immer in Bewegung und anspielbar und die Stürmerinnen Annika Fend und Natascha Brakx wegen ihrer Schnelligkeit und spielerischen Fähigkeiten nie zu kontrollieren. Auch Auswechselspielerin Caroline Jung fügte sich gut ins Spiel ein.

Durch eine hohe Laufbereitschaft schafften die Pamina-Mädchen sowohl in der Offensive als auch in der Deffensive fast immer eine Überzahl, die zwangsläufig dazu führte, dass das Schloss-Gymnasium während des gesamten Spiels keine Torchance erspielte und die Pamina-Mädchen ab der 25. Spielminute Tore am Fließband erzielten. Bereits vorher hatte das Team etliche Chancen vergeben und zweimal den Pfosten getroffen. Dann brach Spielführerin Andrea Zöller endlich den Bann und die anfängliche Unentschlossenheit vor dem Gästetor wurde abgelegt. Die restlichen Tore erzielten Kim Murzin-Krebedünkel (4), Annika Fend (3) und Natascha Brakx (2). Für Mädchen bemerkenswert, dass Kim drei Kopfballtore erzielte.

Wenig geprüft wurde Torhüterin Angelina Dieter und verletzt zuschauen musste die etatmäßige Abwehrchefin Theresa Lösch. Beide hatten durch ihre überragenden Leistungen im Halbfinale die Pamina-Mädchen erst ins Endspiel gebracht.

Das Team des Pamina-Schulzentrums Herxheim: Angelina Dieter, Aicha Majjoud, Angelina Weigel, Miriam Bellaire, Andrea Zöller, Annika Fend, Natascha Brakx, Kim Murzin-Krebedünkel, Caroline Jung, Celine Rolais, Theresa Lösch

 

2011


 

Landesfinale


Pamina-Schulzentrum Herxheim


Bericht vom Schulfußball


Pamina-Fußballmädchenteam fährt nach Berlin

Mit zwei klaren Siegen gewannen die Mädchen des Pamina-Schulzentrums Herxheim die Landesmeisterschaft im Schulfußball in der Altersklasse WK III (97/98) und sicherten sich damit die Teilnahme am Bundesfinale, das vom 18. - 22. September in Berlin ausgetragen wird.


Auf einem Nebenplatz des Trierer Moselstadions behaupteten sich die Pamina-Schülerinnen gegen die Nelson-Mandela-Schule Dierdorf (Regionalsieger Koblenz) und das Gymnasium Cusanus Wittlich (Regionalsieger Trier) in überzeugender Manier.


Pamina-Schulzentrum – Cusanus Wittlich 3 : 0 (2 : 0)

Von Spielbeginn an ergriffen die Pamina-Mädchen die Initiative und drängten ihre Gegnerinnen in die Defensive. Ihre spielerische und läuferische Überlegenheit führte zwangsläufig zu Torchancen. Der Führungstreffer entstand allerdings aus einer Standardsituation. Nach einem Eckball von Annika Fend war in der 10. Minute Lilli Burk zur Stelle und köpfte den Ball unhaltbar ins lange Eck. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff (es wurde nur 2 x 15 Min. gespielt) setzte sich Annika Fend auf links durch. Ihre flache Hereingabe spitzelte eine Gegnerin ins eigene Tor. Auch in der 2. Halbzeit beherrschten die Pamina-Mädchen das Spielgeschehen. Die sehr sichere Herxheimer Defensive um die zweikampfstarke Abwehrchefin Aicha Majjoud ließ im ganzen Turnierverlauf nur eine einzige Torchance zu, die Goalie Angelina Dieter in überzeugender Manier zunichte machte. Durch die laufstarke Verbindungsspielerin Kim Murzin-Krebedünkel schaffte das Pamina-Team fast immer ein Überzahlspiel in Ballnähe, sodass das Wittlicher Team nie ins Spiel kam. Besonders gefährlich wurde es für die Cusanus-Mädchen, wenn sie sich einmal aus ihrer defensiven Haltung trauten, da die pfeilschnellen Pamina-Stürmerinnen sie nach Belieben überliefen. So fiel auch das 3 : 0. Nach einem feinen Pass von Kim Murzin-Krebedünkel durch die Schnittstelle der gegnerischen Abwehr lief Lilli Burk ihrer Gegenspielerin davon und bediente von der Torausenlinie mustergültig die mitgelaufene Annika Fend, die nur noch einschieben musste.


Pamina-Schulzentrum – Nelson-Mandela-Dierdorf 4 : 0 (3 : 0)

Nachdem sich die Teams aus Wittlich und Dierdorf 1 : 1 getrennt hatten, hätte dem Pamina-Team ein Unentschieden zum Titelgewinn gereicht. Andererseits wollten die Spielerinnen von Teamchef Walter Jochim auch gegen Dierdorf beweisen, dass sie das überragende Team dieses Landesentscheids sind und gingen erneut motiviert und hochkonzentriert ins Spiel. Dadurch, dass es Caroline Jung gelang, die stärkste gegnerische Spielerin auszuschalten, kamen die Dierdorfer Mädchen zu keiner Torchancen. Das Pamina-Team dominierte nach Belieben. Sehenswert der Führungstreffer. Torfrau Angelina Dieter spielte im Mittelfeld Caroline Jung an, Lilli Burk sprintete von ihrer Außenposition nach innen und wurde von ihrer Mitspielerin mustergültig bedient, umspielte die Torhüterin und schob den Ball ins Tor. In den letzten beiden Minuten der ersten Halbzeit netzte Annika Fend noch zweimal zum beruhigenden 3 : 0 Halbzeitstand ein. Auch in der 2. Hälfte dominierte das Pamina-Team und als sich die Dierdorferinnen einmal aus ihrer Abwehr trauten spielte Kim Murzin-Krebedünkel flach zwischen den beiden verbliebenen Abwehrspielerinnen hindurch auf Lilli Burk, die zum 4 : 0 – Endstand vollstreckte.


Stolz auf ihre Leistung und voller Vorfreude auf das Bundesfinale in Berlin nahmen die Pamina-Spielerinnen aus den Händen von Herrn Tokarski, des Vertreters der Landesregierung, Glückwünsche, Urkunde und die Goldmedaille entgegen.

Für das Pamina-Schulzentrum spielten: Angelina Dieter – Celine Pfirrmann, Aicha Majjoud, Caroline Jung – Kim Murzin-Krebedünkel – Annika Fend, Lilli Burk ; Julia Bader, Lena Bernhard, Jana Müller


Ein so großer Erfolg ist allein durch die wenigen Stunden Schulsport, in denen auch anderen Sportarten Rechnung getragen werden muss, nicht möglich. Alle aufgebotenen Spielerinnen spielen in der U 14 der Herxheimer Viktoria. Die Schule bedankt sich insbesondere bei Vereinstrainer Frank Werle, der am Wochenende vor dem Landesfinale die Pamina-Spielerinnen schonte.